Prepaid-News

0

VoIP-App BlauApp von blau.de: Ohne SIM bis 15.06.2012 gratis telefonieren

Blau.de App mit kostenloser Telefonie bis 15. Juni 2012 [highlight_three]UPDATE[/highlight_three] Die neue BlauApp, eine Mobilfunk-App für Smartphones, ermöglicht die Nutzung der Blau.de-Prepaid-Tarife via Internet-Flat oder WLAN-Zugang (9 Cent pro Min./SMS) via VoIP – ohne SIM-Karte und selbst wenn man an einen anderen Mobilfunkanbieter vertraglich gebunden ist. Bis zum 15. Juni 2012 können alle App-Kunden kostenlos telefonieren und sparen damit den regulären Preis von 9 Cent pro Minute.

Blau.de App für Android und Apple iOS (neu)

Mit gleich 2 Neuerungen überrascht der Mobilfunk-Discounter im E-Plus-Netz Blau.de in Bezug auf seine App-Fortentwicklung: Die im Februar gestartete Voice-over-IP-Applikation unter dem Namen BlauApp ist nicht mehr nur auf Android-Basis erhältlich, sondern kann nun auch von Apple-iOS-Geräten aufgerufen werden.

Aktion: Kostenlos telefonieren bis 15. Juni 2012

Doch nun zum wesentlichen Knaller: Alle App-Nutzer können bis zum 15. Juni 2012 kostenlos mit dieser App telefonieren und sparen damit die regulären 9 Cent pro Minute. Die Aktion gilt befristet und soll wohl die Verbreitung der App merklich ankurbeln, denn bislang war die App wohl nur wenigen Prepaidfreunden bekannt. Der Clou an der App ist die Nutzung über WLAN- oder 3G-/4G-Netz, sodass diese theoretisch mit allen Mobilfunktarifen (T-Mobile, Vodafone, O2, E-Plus) parallel genutzt werden kann (dafür fällt dann wie bei Skype Datenvolumen an). Allerdings schließen einige Mobilfunktarife Voice over IP (VoIP) kategorisch aus.

BlauApp-Nutzer können bis zum 15. Juni 2012 kostenlos telefonieren

BlauApp-Nutzer können bis zum 15. Juni 2012 kostenlos telefonieren


BlauApp: Blau.de Prepaid-Tarif ohne extra SIM-Karte

Die Innovationen der Blau Mobilfunk GmbH aus Hamburg reißen nicht ab: Gerade erst nachdem die neuen Blau.de Smart-Optionen Anfang Februar vorgestellt wurden, ist seit dem 2. Februar 2012 die neue »mobile Voice over IP«-App im Android-Market verfügbar. Nutzer von Android-Smartphones können damit zu den günstigen Prepaid-Konditionen von Blau.de telefonieren und/oder simsen (je 9 Cent, siehe Prepaid-Vergleich), selbst wenn sie vertraglich an einen anderen Mobilfunkanbieter gebunden sind; und das ganz ohne SIM-Karte mittels VoIP (eine Technik, die auch von Skype bekannt ist). Die BlauApp ist kostenlos im Android-Market zu haben und kann dort kostenlos heruntergeladen werden, Systemvoraussetzung ist Android 2.2 (»Froyo«) oder höher (aufwärtskompatibel).

3 Monate kostenlos ins deutsche Festnetz bis 15. Februar

Die kostenlose Android-BlauApp ist mit einem Startguthaben von 1 € ausgerüstet, sodass der Tarif mit einem bestehenden Datendienst (Internetflat oder WLAN) gleich genutzt werden kann. Wer höhere SMS-Kosten als 9 Cent hat, sollte sich die BlauApp somit auf jeden Fall gönnen und dort auch stets ein Guthaben parat haben, allerdings auch darauf achten, dass das Datenvolumen des bestehenden Tarifs ausreicht (bei WLAN seltener kritisch, aber wohl bei Internetflats). Während eine SMS mit weniger als 1 KB zu Buche schlägt, fallen pro Gesprächsminute gut 1 MB an. Blau.de-Geschäftsführer Steven Hofman macht deutlich, worauf die neue App zielt: »Heute sollte niemand für die Handynutzung mehr bezahlen als 9 Cent pro Minute oder SMS«.

Zur Einführung der neuen BlauApp gilt dabei folgendes Angebot: Wer bis Mittwoch, den 15. Februar 2012, das Guthabenkonto mit mindestens 10 € auflädt, erhält eine dreimonatige kostenlose Festnetz-Flatrate (siehe offizielle Pressemitteilung). Nach Ablauf der 3 Monate gilt der Einheitstarif von 9 Cent pro Minute oder SMS, allerdings auch nur, wenn die Dienste tatsächlich genutzt werden. Zusätzlich greift bei Blau.de der bekannte Kostenschutz: Pro Monat können nie mehr als 39 € Mobilfunkgebühren anfallen. Die komplette Preisliste, die auch für Auslandstarife von Interesse sein dürfte, kann direkt auf der Website der BlauApp angesehen werden.

Voraussetzungen für die Nutzung der BlauApp

Und so funktioniert die BlauApp: Vorläufig ist die neue BlauApp lediglich für Android und erst ab der Version 2.2 zu haben. Voraussetzung für die Nutzung der BlauApp ist eine bestehende Mobilfunk-Internetflat oder ein WLAN-Zugang mit mehr als 300 kbit/s. Bandbreite und Mobilfunkvertrag mit einem Mobilfunkprovider, der die Nutzung von VoIP in dem jeweiligen Tarif gestattet (Dies ist aber so gut wie immer der Fall, denn auch Skype funktioniert über dieses System).

Für die Nutzung der BlauApp muss ein Guthaben vorab aufgeladen werden, so verlangt es das System Prepaid (Vorausbezahlung). Die Auflademöglichkeiten reichen dabei von der klassischen Aufladekarte bis zur Lastschrift- bzw. Kreditkartenzahlung. Wer sich die App erstmals herunterlädt und sich mit einem Kundenkonto registriert, erhält 1 € Guthaben zur freien Verfügung.

Fazit: 9 Cent pro Minute/SMS in jedem Netz

Alles in allem ermöglicht die BlauApp günstige Prepaid-Telefonie selbst mit happigen Vertragstarifen. Wer mit seinem normalen Mobilfunkvertrag mit Kosten von mehr als 9 Cent pro Minute oder SMS rechnen muss, sollte sich die App auf jeden Fall einmal testweise installieren – idealerweise sogar noch bis zum 15. Februar 2012, damit bei entsprechender Aufladung auf noch die 3-Monats-Festnetzflat für 10 € Aufladung dazugebucht werden kann.

Autor: Daniel

Ich bin Daniel, das Gesicht hinter prepaidfreunde.de, und blogge hier zu den Themen Prepaid-Karten, Handy- & Smartphone-Tarife und biete euch im Prepaid-Vergleich eine regelmäßig aktualisierte Übersicht über die günstigsten Prepaid-Tarife Deutschlands. Folgt mir auf Facebook, twittert mit mir bei Twitter oder plusst mich bei Google+.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


ALDItalk im Prepaid-Vergleich   BASE Prepaid im Prepaid-Vergleich   Blau.de im Prepaid-Vergleich   Congstar im Prepaid-Vergleich   Fonic im Prepaid-Vergleich   Lidl Mobile im Prepaid-Vergleich   O2 Loop im Prepaid-Vergleich   Penny mobil im Prepaid-Vergleich   Simyo im Prepaid-Vergleich   Tchibo mobil im Prepaid-Vergleich   T-Mobile Xtra Card im Prepaid-Vergleich   Vodafone CallYa im Prepaid-Vergleich