Prepaid-News

off

Apple iPhone 5 ist da – Neuer Mobilfunk-Vertrag oder Prepaid?

Die mit einem Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links (Werbelinks). Kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werden wir mit einer Provision beteiligt. Für euch entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo, wann und wie ihr ein Produkt kauft, bleibt natürlich euch überlassen.

14. September 2012 (UPDATE) – Das neue iPhone 5 wurde in dieser Woche nun endlich der Öffentlichkeit vorgestellt und kostet mit 679 € exakt 50 € mehr als sein Vorgänger (iPhone 4S). Die berechtigte Frage: Soll man nun einen neuen Mobilfunkvertrag (meist 2 Jahre Laufzeit) mit subventioniertem iPhone 5 abschließen – oder besser das Gerät selbst kaufen und dazu dann einen günstigen Prepaid-Tarif buchen? prepaidfreunde.de mit ersten Einschätzungen.

iPhone 5 benötigt Nano-SIM-Karte


Alle, die das neue iPhone 5 schon bald ihr Eigen nennen werden, benötigen dafür zwingend eine Nano-SIM-Karte ihres Netzbetreibers. Bei der Nano-SIM handelt es sich um eine noch kleinere und flachere SIM-Karte als die Micro-SIM-Karte, die beim iPhone 4 und iPhone 4S zum Einsatz kam. Konnte diese Micro-SIM teilweise sogar noch selbst aus der Standard-SIM-Karte »gebastelt« und der Chip mit entsprechenden Schablonen zurechtgeschnitten werden, so ist diese Tüftelei diesmal nahezu ausgeschlossen: Denn wer versucht, die dickere alte SIM-Karte in den SIM-Karten-Schacht des iPhone 5 einzusetzen, riskiert, diesen aufzubiegen.

SIM-Karten-Austausch kann bis zu 25 € kosten


Da eine Nano-SIM-Karte also zwingend erforderlich wird, müssen Bestandskunden ihre bisherige SIM-Karte umtauschen. Die Deutsche Telekom bietet diesen Austausch kostenlos an. Wettbewerber Vodafone verlangt hingegen 25 €, erlässt diese Gebühr aber, wenn zugleich der bestehende Mobilfunkvertrag neu verlängert wird. E-Plus als auch O2 veranschlagen je 15 € für den Austausch der SIM.

Auch Prepaid-Discounter bieten Nano SIM an

Neben den arrivierten o.g. Netzbetreibern (Telekom, Vodafone, O2, E-Plus) bieten natürlich auch die sogenannten Prepaid-Discounter eigene Nano-SIM-Karten an, die für die Nutzung des iPhone 5 obligatorisch sind. Doch auch hier gibt es Unterschiede:

Während Simyo (E-Plus-Netz) als »Mobilfunkdiscounter der ersten Stunde« hier bereits die Bestellmöglichkeit eingerichtet hat, dauert es bei der Konkurrenz mitunter noch länger, bis diese Nano-SIM im Angebot ist. Prominentestes Beispiel dürfte hier Congstar (Telekom-Netz) sein: Die Telekom-Tochter hatte jüngst angekündigt, eine Nano SIM erst im Jahr 2013 ins Portfolio aufzunehmen. Mittlerweile wurde, nachdem Kunden massiv auf der Facebook-Seite protestierten, zurückgerudert und angekündigt, die Nano-SIM-Karte doch im Oktober anzubieten. Ein Plus für die Kunden! Fonic (O2-Netz) hat prepaidfreunde.de gegenüber angekündigt, die Nano-SIM-Karte ab dem 1. Oktober anbieten zu können – die Wartezeit wird hier mit einem iPhone-5-Gewinnspiel auf Facebook verkürzt.

Einschätzung


Noch bieten nur einige wenige Netzbetreiber Nano-SIM-Karten an. Somit wird das Feld erst einmal größtenteils den Original-Netzbetreibertarifen überlassen. Mit Simyo im E-Plus-Netz hat jedoch bereits ein Prepaid-Discounter die Gunst der Stunde ergriffen und dürfte sich über regen Zuspruch zum iPhone-5-Verkaufsstart freuen.

Zum Prepaid-Vergleich →

Autor: Daniel

Ich bin Daniel, das Gesicht hinter prepaidfreunde.de, und blogge hier zu den Themen Prepaid-Karten, Handy- & Smartphone-Tarife und biete euch im Prepaid-Vergleich eine regelmäßig aktualisierte Übersicht über die günstigsten Prepaid-Tarife Deutschlands.

Kommentare sind geschlossen.